Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    eatsleeprepeat
    - mehr Freunde




  Letztes Feedback



https://myblog.de/everythingisbeachy

Gratis bloggen bei
myblog.de





Novelle Tagebuch : Die Handlung

Werbung

"Die Entdeckung der Currywurst" ist eine 1993 veröffentlichte Novelle von Uwe Timm. Die Hauptfigur ist die frühere Imbissbuden-Betreiberin Lena Brücker, die in Rückblenden ihre Lebensgeschichte erzählt.Die Handlung in der Novelle spielt in zwei Zeiten .Einmal im letzten Kriegsjahr 1945 und in der unmittelbaren Nachkriegszeit, wo die Hauptperson Lena Brücker 43 Jahre alt ist und als Kantinenchefin arbeitet ,und dann noch in den späten 1980er Jahren , wo die 86 Jährige Hauptperson ihre Lebensgeschichte erzählt . Beide sind in und um Hamburg angesiedelt.Der Ich-Erzähler besucht die 86-jährige, nahezu erblindete Lena Brücker im Altersheim in Hamburg-Harburg. Er kennt sie seit seiner Kindheit in den 1950er Jahren. Sie ist die frühere Nachbarin seiner Tante und soll die Currywurst erfunden haben.Er besucht sie eine Woche lang um von ihr die Entdeckung der Currywurst zu erfahren .Lena Brücker nutzt ihn regelrecht aus so wie sie es schon mit den anderen Männern in ihrem leben gemacht hat .Der ich-Erzähler bringt ihr Kuchen mit und sie nutzt es aus das ihr mal wieder jemand zuhört . sie erzählt ganz ausgiebig von ihrem Leben in der Kriegszeit und allen kleinen Details die zu der Entdeckung beigeführt haben.Sie fängt damit an von ihrer Bekanntschaft mit dem Bootsmann Bremer zu erzählen der sie letztendlich auf die Idee gebracht hat :Am 29. April 1945 lernt die 43-jährige Kantinenchefin Lena Brücker den 24-jährigen Bootsmann Hermann Bremer in einem Hamburger Kino kennen. Bremer ist auf dem Weg von Oslo in die Lüneburger Heide, wo er sich als Panzersoldat zum »Volkssturm« melden soll. Die beiden verbringen eine gemeinsame Nacht in Lenas Wohnung. Hermann desertiert daraufhin und hält sich bei Lena versteckt.Beide verschweigen sich das sie eine Familie und kinder haben undwährend sie tagsüber in der Volkskantine arbeitet, schlägt Hermann die Zeit tot. Er lebt in Furcht vor Entdeckung und fühlt sich seiner Lage zunehmend ausgeliefert.Eines Tages verliert Bremer seinen Geschmackssinn und durch Zufall wird ein Gespräch von Bremer und Lena auf ein Zauberhaftes Gericht mit Curry gelenkt das Bremer mal gegessen hat .Damit wird das Thema aber auch erstmal wieder fallen gelassen.Als Hamburg am 3. Mai bedingungslos an die Briten übergeben wird, verschweigt Lena Hermann das Kriegsende. Sie behauptet, die Deutschen würden jetzt mit den Briten und Amerikanern gegen die Russen kämpfen. In der Folgezeit errichtet sie ein Lügengebäude aus angeblichen Kriegsgeschehnissen und neuen FrontverläufenSie lügt ihn an um ihn länger bei sich zu halten,um sich länger begehrt zu fühlen und um nicht alleine zu sein. Erst spät begreift Lena, dass sie ihren Geliebten um sein Leben betrügt. In den Zeitungen erscheinen Fotos aus den befreiten Konzentrationslagern. Lena ist erschüttert. Abends erzählt sie Hermann, sie habe gehört, in Lagern seien Millionen Juden vergast worden. Seine Antwort, das sei eine Lüge, bringt sie aus der Fassung. Verzweifelt schreit sie ihm die Wahrheit über den verlorenen Krieg und die Verbrechen der Deutschen ins Gesicht. Sie läuft auf die Straße. Als sie zurückkehrt, ist Hermann verschwunden.Als Lenas Mann aus russischer Kriegsgefangenschaft heimkehrt ist er immer noch derselbe unzuverlässige Frauenheld wie vor dem Krieg. Lena setzt ihn vor die Tür. Sie pachtet eine Wurstbude am Hamburger Großneumarkt. Die Lebensmittel dafür beschafft sie durch abenteuerliche Geschäfte auf dem Schwarzmarkt.Bei einem der Geschäfte bekommt sie Currypulver was sie an Bremer denken lässt. Doch als sie das Pulver probiert schmeckt es abscheulich und sie weiß nicht was sie damit anfangen soll.Doch bei einem Transport gehen die Ketchupflaschen ,für die Würstchen für ihren Stand , zu Bruch. Ihr Inhalt vermischt sich zufällig mit Currypulver. Lena findet die Mischung köstlich. und daraufhin bietet sie an ihrem Stand Kalbswürste mit einer Soße aus Curry und Ketchup an. Die »Currywurst« wird zum Verkaufsschlager.Eines Tages steht Hermann an Lenas Stand. Beide erkennen sich sofort, zeigen es aber nicht. Hermann isst eine Currywurst und erhält in diesem Moment seinen Geschmackssinn zurück. Der ich-Erzähler hört sich die ganze Geschichte aufmerksam und ein bisschen ungeduldig an um die eigentliche Entdeckung erst am Ende der Woche zu erfahren . Nachdem er die sieben Tage mit Frau Brücker verbracht hat fährt er wieder zu seiner Famile nach München und als er sie das nächste mal besuchen will erfährt er das sie gestorben sei .
6.12.15 14:12


Werbung


Novelle Tagebuch : Über den Autor

Werbung

Uwe Hans Heinz Timm ist ein deutscher Schriftsteller und wurde am 30. März 1940 in Hamburg geboren .Uwe Timm ist das dritte Kind des Ehepaares Hans und Anna Timm . Er wurde während des Zweiten Weltkrieges im Alter von drei Jahren (1943) gemeinsam mit seiner Mutter zu Verwandten nach Coburg evakuiert. Im Spätsommer 1945 kehrten sie nach Hamburg zurück, wo der aus dem Krieg heimgekehrte Vater eine Kürschnerei eröffnete.Uwe Timm absolvierte an der Volkschule eine Kürschnerlehre bei der Firma Levermann und übernahm dann 1958 das hoch verschuldete Pelzgeschäft seines kurz zuvor verstorbenen Vaters.Nach der Sanierung des Geschäftes besuchte Timm ab 1961 das Braunschweig-Kolleg. Hier lernte er Benno Ohnesorg kennen. Ohnesorg war Herausgeber der Zeitschrift "teils-teils". In der Nr. 1 − weitere Nummern folgten nicht − erschienen Timms erste Gedichte.Das Kolleg beendete Uwe Timm am 5. März 1963 mit dem Abitur. Gemeinsam mit seiner Freundin Jutta Kosjek ging er nach München, um an der Ludwig-Maximilians-Universität München die Fächer Philosophie und Germanistik zu studieren. 1966 setzte Uwe Timm sein Studium bei Raymond Aron und Jean Wahl an der Sorbonne in Paris fort. Hier lernte er Alice Dermigny und den Mathematiker Diederich Hinrichsen kennen. Gemeinsam mit Hinrichsen schrieb Timm ein Theaterstück, für das sie jedoch keinen Verlag finden konnten.Im September 1967 kehrte Uwe Timm nach München zurück. Hier war er von 1967 bis 1969 im Sozialistischen Deutschen Studentenbund (SDS) politisch tätig.Dann im November 1969 heiratete Uwe Timm die aus Argentinien stammende und spätere Übersetzerin Dagmar Ploetz . Ein Zweitstudium der Soziologie und Volkswirtschaft, das er 1970 begonnen hatte, gab er 1972 wieder auf und arbeitete seitdem als freier Schriftsteller.1971/72 gründete er die »Wortgruppe München« und war Mitherausgeber der Zeitschrift "Literarische Hefte".1973 wurde Uwe Timm ein Mitglied der DKP. Mit den Zielen konnte er sich aber nicht vollständig identifizieren, so dass er 1981 seinen Austritt erklärte.Im selben Jahr siedelte er für zwei Jahre nach Rom über. Uwe Timm lebt derzeit mit seiner Familie in München und Berlin.Er schrieb viele heute noch bekannte Bücher und nach der Veröffentlichung seines Romans "Heißer Sommer" im Jahr 1974 erlangte Uwe Timm als Autor erstmals große Aufmerksamkeit. Auch sein Roman "Morenga" aus dem Jahr 1978 hat zu seiner wachsenden Popularität beigetragen.Den großen Erfolg feierte Uwe Timm dann Anfang der 1990er Jahre mit der Novelle "Die Entdeckung der Currywurst", die in mehr als 20 Sprachen übersetzt wurde. Die Novelle wurde 2008 sogar von Ulla Wagner verfilmt.
29.11.15 13:23


Werbung





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung